Betriebe

  • banner

Ablauf des Aufnahmeverfahrens

Ein Berater / eine Beraterin analysiert gemeinsam mit dem Betrieb den klimarelevanten Ist-Zustand und definiert zukünftige Klimaschutz-Maßnahmen.
 

1. Klimacheck im Betrieb

Die Ist-Analyse eines Klimabündnis-Betriebs bezieht viele Sektoren der Nachhaltigkeit mit ein:

Energie, Mobilität, Beschaffung, Verpflegung, interne Organisation, Abfall, Kommunikation und Soziales


2. Klimaschutzziele freiwillig vereinbaren

Gemeinsam mit dem Betrieb wird definiert, welche zukünftigen Klimaschutz‐Maßnahmen zur Unternehmensstrategie passen und allgemein umsetzbar sind. Es werden individuelle Klimaschutzziele für die nächsten Jahre festgelegt.


3. Auszeichnung als Klimabündnis‐Betrieb

Den feierlichen Abschluss der Aufnahme ins Klimabündnis bildet die öffentlichkeitswirksame Auszeichnungsveranstaltung.

Nach Unterzeichnung der Beitrittserklärung ist der Betrieb berechtigt, sich als „Klimabündnis‐Betrieb“ zu bezeichnen und das Logo zu verwenden. Das Zertifizierungsverfahren ist damit abgeschlossen.


4. Umsetzung und Erfolgskontrolle

Die Umsetzung der Maßnahmen wird durch den Betrieb selbständig durchgeführt. Bei Bedarf erfolgt eine Begleitung durch den/die KlimabündnisberaterIn, der/die auch die Möglichkeiten von Förderungen für die Maßnahmen aufzeigt. Eine externe Evaluierung erfolgt nach 2 bzw. 5 Jahren. Bei Erreichen der Umsetzungsziele erfolgt die Verlängerung der Auszeichnung als Klimabündnis‐Betrieb.

Werden keine Maßnahmen zur Verbesserung der Klimabilanz und Nachhaltigkeit umgesetzt verfällt die Klimabündnis‐Mitgliedschaft automatisch nach Ablauf von 7 Jahren.

nach oben

X