Österreichischer Mobilitätspreis für Zirl

Zirl ist Mobilitätswochen-Champion! Mit einem bunten Programm während der Europäischen Mobilitätswoche von 16. bis 22. September überzeugte die Klimabündnis-Gemeinde die Jury und setzte sich unter 459 Städten und Gemeinden durch.

Das Zirler Organisationsteam mit LHStv.in Ingrid Felipe und EMW-Maskottchen Edgar, Foto: Zirl
Das Zirler Organisationsteam mit LHStv.in Ingrid Felipe und EMW-Maskottchen Edgar, Foto: Zirl

Die engagiertesten und kreativsten Gemeinde-Aktionen Österreichs, die im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche stattfanden, wurden nun von einer fachkundigen Jury prämiert.

An der Spitze landen die Marktgemeinde Zirl, die Stadtgemeinde Bruck an der Leitha in Niederösterreich und die Klima- und Energiemodellregion Graz Umgebung-Nord. Die drei Preisträgerinnen zeichnet aus, dass sie im gesamten Aktionsraum ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt haben. Gelungen ist das, indem Bildungseinrichtungen, Vereine, Organisationen und Betriebe eingebunden wurden.

Bunte Mobilitätswoche in Zirl

  • Eines der Highlights in Zirl war der Autofreie Tag am 22. September: Die Kirchstraße blieb autofrei und wurde für die Präsentation des neuen Mobilitätskonzeptes genutzt.
  • Für Groß und Klein gab es auf der Einkaufsstraße Vorlese-Plätze, eine Lastenrad-Ausstellung und die Straße wurden im Rahmen der Malaktion „Blühende Straßen“ farbenfroh gestaltet.
  • In Kooperation mit der Zirler Wirtschaft richtete das Organisationsteam eine Pop-Up Begegnungszone ein. So konnten die Zirlerinnen und Zirler die Qualität eines autofreien Straßenraumes erleben.
  • Weiters auf dem Programm standen Danke-Aktionen für Pendler:innen an allen Haltestellen, ein PRO-BYKE Radlstammtisch, eine Sagen- und eine Wasser-Wanderung, eine Gemüselaibchen-Jagd sowie eine Regio-Radtour mit den Gemeinden Kematen und Inzing samt Radparade und Radlkino.

Möglich wurde dieses bunte Programm durch die Einbindung vieler Akteur:innen: Vom Kindergarten und der Schule, über das Jugendzentrum, den Museumsverein und die Bibliothek, bis hin zu privaten Lastenradbesitzer:innen.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen