Mit dem (Job-) Rad zur Arbeit

Seit letztem Jahr sind die Stadtwerke Wörgl Teil des Klimabündnis-Netzwerks. Geschraubt wird an vielen Ecken und Enden, um die selbst gesetzten Klimaziele zu erreichen. Jüngster Meilenstein ist die Einführung des JobRads für alle Teammitglieder. Herzlich willkommen in unserer Reihe: Mitglied des Monats!

Mitglied des Monats Button

Mit dem JobRad erhalten alle MitarbeiterInnen der Stadtwerke Wörgl die Möglichkeit, sich ein Fahrrad anzuschaffen, mit dem Alltagswege – privat und beruflich – umweltfreundlich und gesundheitsfördernd zurückgelegt werden können.

Die Stadtwerke als Arbeitgeberin unterstützen den Kauf durch einen zinslosen monatlichen Minikredit. Vor allem bei E-Bikes profitieren alle, die das Angebot nutzen, da Förderungen, die bis dato nur Betrieben zugängliche waren, so auch den Angestellten zu Gute kommen.

„Wir möchten nicht nur die Mobilität im Betrieb nachhaltiger gestalten, sondern auch für die Gesundheit unserer MitarbeiterInnen Akzente setzen. Da bietet sich das JobRad Modell perfekt an. Ein Großteil unseres Teams kommt aus Wörgl und Umgebung. Also eine durchaus mit dem Rad bewältigbare Distanz. Wir sind froh, dass bereits einige MitarbeiterInnen Interesse an dem Modell bekundet haben und sich als Teil des Klimabündnis-Betriebes sehen.“
Peter Teuschel, Innovationsmanager bei den Stadtwerken Wörgl.

Weitere Infos zum JobRad

Das JobRad der Stadtwerke Wörgl
Foto: Stadtwerke Wörgl

Tirol radelt und die Stadtwerke Wörgl radeln mit

Um die Lust am Radeln zusätzlich zu fördern, können alle MitarbeiterInnen der Stadtwerke Wörgl für ihren Betrieb Kilometer sammeln. Und zwar im Rahmen der Initiative Tirol radelt. Die Stadtwerke sind heuer zum 9. Mal mit dabei und rufen das ganze Team auf, gemeinsam in die Pedale zu treten.

2020 landete der Wörgler Energieversorger mit knapp 30 % Mitradelnden auf Platz drei in der Kategorie für mittelgroße Betriebe. Und auch heuer will das tirol.radelt Team der Stadtwerke Wörgl, mit Magdalena Winkler und Peter Teuschel, wieder ganz vorne mitradeln.

Österreich radelt zur Arbeit: Im Mai gibt’s Sonderpreise für Betriebe

Das Team der Stadtwerke Wörgl. Foto: Atelier Hohlrieder
Das Team der Stadtwerke Wörgl. Foto: Atelier Hohlrieder

Auf dem Weg in eine nachhaltige Energiezukunft

Umweltfreundliche Mobilität ist eines der zentralen Standbeine für den Klimabündnis-Betrieb. Im eigenen Geschäftsfeld – als Energieversorger – nehmen die Stadtwerke seit Jahren eine Vorreiterrolle ein. Das kommunale Unternehmen setzt sich für eine regionale und nachhaltige Energieversorgung ein. Der Strom aus den eigenen Anlagen ist zu 100% Ökostrom.

„Unser Bild für eine nachhaltige Energiezukunft ist klar: Wir setzen uns für erneuerbare, regionale Quellen ein. Immer noch ist unser Import von fossilen Energieträgern in Tirol viel zu hoch. Da geht uns sehr viel regionale Wertschöpfung verloren.“
Reinhard Jennewein, Geschäftsführer der Stadtwerke Wörgl

Die Stadtwerke Wörgl als Klimabündnis-Betrieb

Von links: Dagmar Rubatscher (Klimabündnis Tirol), Reinhard Jennewein (Stadtwerke Wörgl), LHStv.in Ingrid Felipe und Peter Teuschel (Stadtwerke Wörgl). Foto: Klimabündnis Tirol
Von links: Dagmar Rubatscher (Klimabündnis Tirol), Reinhard Jennewein (Stadtwerke Wörgl), LHStv.in Ingrid Felipe und Peter Teuschel (Stadtwerke Wörgl). Foto: Klimabündnis Tirol
nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen