Debant wird erste Klimabündnis-Pfarre Tirols

Nachdem die Diözese Innsbruck bereits im Mai 2018 dem Klimabündnis Tirol beitrat, schloss sich nun auch die erste Pfarre Tirols dem Netzwerk an: Die Pfarre zum Hl. Geist in Debant wurde am 22. November von Geschäftsführer Andrä Stigger als erste Klimabündnis-Pfarre Westösterreichs ausgezeichnet.

© Erich Hopfgartner

Ganzheitlicher KlimaCheck

Teil des Aufnahmeprozesses zur Klimabündnis-Pfarre ist ein ganzheitlicher KlimaCheck: Von Energie und Mobilität, über Beschaffung und Abfall, bis hin zu Kommunikation wurde die Pfarre Debant auf Herz und Nieren geprüft.  Das Ergebnis zeigt: Die Pfarre kann schon Einiges vorweisen, wie beispielsweise die Umstellung der Heizung von Öl auf Fernwärme im Pfarrhaus und in der Kirche.

Klimaziele

Für die kommenden Jahre wurden weitere Klimaziele vereinbart: Dazu gehören unter anderem die Schaffung eines Gemeinschaftsgartens und einer Wildblu­menwiese auf dem Grundstück der Pfarre, die Umrüstung der Pfarrhausbeleuchtung auf 100 % LED, eine Mobilitätserhebung bei Festen und Gottesdiensten und Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung in der Pfarrgemeinschaft.

Feierliche Urkundenübergabe

Federführend auf dem Weg zur Klimabündnis-Pfarre wirkte August Seiwald mit: „Wir machen es uns zur Pflicht, mit kleinen alltäglichen Handlungen für die Schöpfung zu sorgen“, so der Pfarrökonom bei der feierlichen Urkundenübergabe im Kultursaal. Der Abend, an dem rund 300 Gäste teilnahmen, wurde von einem Benefizkonzert mit den „Vielfältigen“ umrahmt. Der Erlös kommt Umweltprojekten zugute.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen