PRO-BYKE: Fünf Tiroler Gemeinden werden radfreundlicher

Brixlegg, Landeck, Schwaz, Virgen und Wattens haben sich entschlossen, das Radfahren in ihrer Gemeinde attraktiver zu machen. Sie sind die ersten fünf Pilotgemeinden von PRO-BYKE, ein Projekt von Klimabündnis Tirol und Land Tirol zur Förderung des Radverkehrs.

Setzen sich für eine radfreundliche Gemeinde ein: (von rechts) Virgens Bürgermeister Dietmar Ruggenthaler, Gemeindevorstand Leopold Bstieler, Mobilitätsbeauftragte Angelika Berger und Michael Bürger von Klimabündnis Tirol.
Setzen sich für eine radfreundliche Gemeinde ein: (von rechts) Virgens Bürgermeister Dietmar Ruggenthaler, Gemeindevorstand Leopold Bstieler, Mobilitätsbeauftragte Angelika Berger und Michael Bürger von Klimabündnis Tirol.

Start in Virgen

Wenn es um umweltfreundliche Mobilität geht, gilt die Gemeinde Virgen in Osttirol als Vorbild: Der Dorfplatz ist autofrei und das E-Taxi gut gebucht. Dennoch gibt es einen Bereich, der zu wünschen übriglässt: Nur weniger Virgerinnen und Virger bestreiten ihre Alltagswege mit dem Fahrrad. Das soll sich jetzt ändern.

Bei einem Erstgespräch mit dem Klimabündnis Tirol wurde der Ist-Stand in der Gemeinde erhoben: Wie viele Radabstellplätze gibt es? Wo sind Gefahrenstellen für RadfahrerInnen? Wie kann Bewusstsein für das Rad als gesundes und kostengünstiges Verkehrsmittel geschaffen werden? In den kommenden neun Monaten durchläuft Virgen den PRO-BYKE Prozess, an dessen Ende im Idealfall ein höherer Radverkehrsanteil in der Gemeinde steht.

Auch in Brixlegg, Landeck, Schwaz und Wattens wird das Team von PRO-BYKE bis Sommer 2019 Initiativen für RadfahrerInnen setzen. Danach werden weitere fünf Gemeinden betreut. Das Projekt wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020. Die italienischen Projektpartner sind die Stadt Vicenza, die Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt und eine Bezirksgemeinschaft Friaul.

Budget
Das gesamte Projektbudget beträgt 927.456 Euro. Davon werden 714.470,83 € aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), 98.492,56 Euro aus der Nationalen Förderung und 114.492,66 Euro Eigenmittel bereitgestellt. Das Budget von Klimabündnis Tirol setzt sich aus 156.346,34 Euro (EFRE) und 45.283,66 Eigenmittel, die vom Amt der Tiroler Landesregierung bereitgestellt werden, zusammen. 

Projekt-Zeitrahmen
1. Jänner 2018 – 31. Juli 2020

Projektpartner
Comune di Vicenza (LEAD), Klimabündnis Tirol, Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt, UTI Valli e Dolomiti friulane

Assoziierte Projektpartner
Provinz Vicenza, Amt der Tiroler Landesregierung, STA Südtiroler Transportstrukturen AG, Provinz Treviso

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen